Stahlwerk: optimierte Prozesse durch Simulation

Mit Data-Mining zu maßgeschneidertem Stahl

Die Georgsmarienhütte GmbH nutzt eine mit externen Experten entwickelte Simulationssoftware. Mit ihrer Hilfe werden Entwicklung und Produktion von Stahl und Stahlerzeugnissen im Stahlwerk deutlich optimiert.

Die Komplexität in der Stahlerzeugung und in der gesamten Stahlproduktion ist hoch. Fertigung und Produktion müssen permanent überwacht, gesteuert und intelligent verbessert werden, damit Produkte mit den Eigenschaften produziert werden können, die Kundenanforderungen präzise erfüllen.
 
Hier kommt die Georgsmarienhütte GmbH mit einer eigenen Simulationssoftware und Data-Mining zu schnellen Lösungen. Sie nutzt die vor, während und nach der Produktion gesammelten Daten, um die Ergebnisse von Entwicklungs- und Produktionsprozessen präzise vorherzusagen („Prescriptive Analytics“).

Vorteile von Simulation und Data-Mining:

  • Vorhersage von Gefüge- und Materialeigenschaften in Echtzeit
  • Verbesserung von Entwicklungs- und Produktionsprozessen durch präzise Modelle
  • Deutliche Verringerung des Aufwands, z. B. durch weniger Walzversuche

Vom Modell zum Stabstahl

Die von den Spezialisten der Georgsmarienhütte GmbH und externen Experten entwickelte Simulationssoftware ermöglicht zum Beispiel jederzeit, die Eigenschaften von Stabstahl im Zusammenhang mit verschiedenen Walzprozessen genauestens vorherzusagen. 

Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der vorhergesagten Produkteigenschaften werden dabei durch ein umfassendes Data-Mining-Verfahren gewährleistet. Hierbei werden Daten aus dem Walzwerk mithilfe kombinierter Verfahren aus Statistik, Informatik, maschinellem Lernen oder künstlicher Intelligenz so aufbereitet, dass sich die Gefüge- und Materialeigenschaften warmgewalzter Stabstähle unter verschiedenen Prozessbedingungen prognostizieren lassen.

1:1 1:1

können alternative Prozesse simuliert werden – mit Prozessdaten, die digital aus dem Walzwerk ins IT-System übertragen werden.