Lenkungstechnik für Innovationen

Hightech-Zahnstangen mit neuer Präzision

Seit 2012 fertigt die Metallverarbeitung Ostalb hochwertige Komponenten für automobile Lenkungstechnik im patentierten Halbwarm-Schmiedeverfahren. Eine zweite, technologisch weiterentwickelte Schmiedezelle macht jetzt neue Kapazitäten, Werkstoffeigenschaften und Präzisionseinstellungen möglich.

Automobile Lenkungssysteme verlangen ein Höchstmaß an Präzision und Maßgenauigkeit. Die Metallverarbeitung Ostalb (MVO), ein Unternehmen der GMH Gruppe, bewegt sich hier mit ihren im patentierten Bishop-Halbwarm-Schmiedeverfahren gefertigten Zahnstangen mit variabler Verzahnungsgeometrie bereits seit Jahren sicher in der Erfolgsspur. 

Aufgrund des großen Markterfolgs und der weiter steigenden Nachfrage nach ihren Zahnstangen hat die MVO in eine zweite Schmiedezelle investiert, die nicht nur durch ihre Schmiedekapazität von 1,5 Mio. Teilen jährlich beeindruckt: Mit ihr lassen sich Werkstoffeigenschaften in der Verzahnung gezielt einstellen und spezielle Verzahnungsqualifikationen in höchster Präzision produzieren. Neue innovative Projekte werden so möglich, beispielsweise die Fertigung von variablen Zahnstangen für den Tesla 3 oder auch den MLB evo von Audi.

Vorteile der Hightech-Schmiedezelle:

  • Schmiedekapazität von 1,5 Mio. Teilen jährlich 
  • Gezielte Einstellung von Werkstoffeigenschaften der Verzahnung 
  • Höchste Präzision bei spezifischen Verzahnungsqualifikationen 

Halbwarm-Schmieden für Lenkungstechnik

Das patentierte Bishop-Halbwarm-Schmiedeverfahren garantiert eine höchst präzise, anforderungsgenaue Umformung des Verzahnungsbereichs. Sowohl variable als auch konstante Verzahnungen können mit ihm hergestellt werden, ebenso verschiedenste Zahnstangenquerschnitte wie D-, U- und V-Querschnitte. Vergütungsstähle und Stähle ohne Wärmebehandlung können gleichermaßen verarbeitet werden. Um einzigartige Komponenten in Serie liefern zu können, setzt MVO auf Werkzeuge, Maschinen, Messmittel und Systeme zur Prozessüberwachung, die vom Unternehmen selbst entwickelt und hergestellt worden sind.

1,5 1,5

Millionen

Teile können jährlich mit der neuen Schmiedezelle gefertigt werden.

Lenkungstechnik mit Sicherheit

Nicht nur die eigenständige Weiterentwicklung von Technologien wie die der Schmiedezelle zeichnet das Unternehmen der GMH Gruppe aus. Auch die Prozessfähigkeit für Großprojekte ist die Basis für eine langjährige, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Zulieferern und Herstellern der Automobilindustrie. 

Für Projekte im Automotivsektor treiben die Mitarbeiter der MVO oft über drei Jahre technologische Entwicklungen voran und stellen mit einem bewährten Qualitätsmanagement und erfahrenen Mitarbeitern sicher, dass Produktionspläne sicher eingehalten werden können. Inzwischen fährt jedes DTM-Auto mit einer Lenkung des Automobilzulieferers aus der Ostalb und die Fahrer der IndyCar-Serie können auf das Engineering und die Sonderanfertigungen aus der MVO-Produktion vertrauen. 

Fragen zu unseren Technologien? Jetzt GMH Kompetenzcenter kontaktieren.

Vielen Dank!

Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden!

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Bitte versuchen Sie es später erneut.

Ansprechpartner

Pascal Arrigoni

Leitung Vertrieb der MVO GmbH Metallverarbeitung Ostalb / Sales Manager der MVO USA Inc.