Leistungskette: immer stärker

Supply-Chain-Management der GMH Gruppe

Im Verbund sorgen das übergreifende Supply-Network der GMH Gruppe sowie die Supply-Chain-Management-Organisationen vor Ort dafür, dass die Leistungskette nachhaltig optimiert wird: vom Rohstoff bis zum Produkt, von den Kosten bis zur Performance.

Eine starke Gemeinschaft wie die GMH Gruppe bietet vielfältige individuelle Lösungen. Das bringt mit sich, dass zahlreiche Prozesse nahtlos ineinandergreifen müssen: standortübergreifend und weltweit. Das Supply-Chain-Management der GMH Gruppe stellt dies sicher. Während das Supply-Network über alle Geschäftsbereiche hinweg arbeitet, setzen die einzelnen Supply-Chain-Management-Organisationen in erster Linie Maßnahmen in den einzelnen Unternehmen um.  


Das Supply-Chain-Management der GMH Gruppe

Die Entwicklung, Steuerung und Verantwortung für die Umsetzung der richtigen Strategie zählen zu den Kernaufgaben des Supply-Network der GMH Gruppe. Hier werden Fertigungsrouten und Beschaffungsquellen strategisch weiterentwickelt sowie neue Wege für die Fertigung und Vormaterialversorgung gefunden. Das Network steuert die Materialflüsse vom Rohstoff über Halbzeuge bis zum Produkt genauso wie den Informationsfluss entlang der gesamten Leistungskette. Es leistet einen zentralen Beitrag zur Steigerung von Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit – der Unternehmen der Gruppe und ihren Kunden. 


Optimale Vernetzung der Standorte

Ein weiterer Schwerpunkt des Supply-Chain-Management der GMH Gruppe liegt darin, technologische Entwicklungen zu nutzen, Prozesse optimal ineinandergreifen zu lassen sowie Experten intelligent zu vernetzen. Dazu gehört die effiziente Nutzung von Ressourcen über Standorte hinweg genauso wie die Verbesserung der Logistik durch den Austausch von Best-Practice-Beispielen. Dass Maßnahmen zum effizienteren Handeln und Einsparen von Kosten wirklich greifen, wird mittels definierter Kennzahlen und regelmäßiger Reports überwacht. Hierzu gehören die Kundenzufriedenheit und Qualitätstreue ebenso wie Durchlaufzeiten, Wertschöpfungstiefe sowie Auslastung und Margen. 


Die SCM-Organisationen der GMH Gruppe

Vor Ort kümmern sich die einzelnen SCM-Organisationen darum, dass Kundenwünsche individuell, pünktlich und zuverlässig erfüllt werden – von der Planung über die Realisierung bis zur Lieferung. Sie setzen das Supply-Chain-Management der GMH Gruppe in den Unternehmen um und unterstützen das Network mit ihrem technischen Wissen sowie Best Practice Cases bei der strategischen Entwicklung. Konkrete Projekte zur Optimierung werden im Verbund realisiert. Ferner gehört es zum Aufgabenbereich der SCM-Organisationen, für die nachvollziehbare, transparente und revisionssichere Arbeitsweise sowie die Einhaltung aller gesetzlichen und internen Compliance-Richtlinien Sorge zu tragen. 


Gemeinsam die GMH Gruppe stärken

Das Supply-Chain-Management der GMH Gruppe hat konkrete Ziele definiert, mit denen der Unternehmensverbund und darüber hinaus die Kunden der Gruppe nachhaltig gut aufgestellt sind: 

  • weitere Stärkung von Flexibilität und Kundenservice 
  • durchgängige Transparenz über Aufträge, Bestände, Kapazitäten und Liefertermine 
  • Steigerung der Auslastung und Profitabilität über den gesamten Geschäftsbereich durch Netzwerkeffekte 
  • Förderung der Standortprofitabilität durch Austausch von Best Practices und Weiterentwicklung des Know-how
  • Optimierung von Working Capital und Beständen
  • weitere Vernetzung der Zusammenarbeit innerhalb der GMH Gruppe