Rohstoff für das Bauen von morgen

Wir erfüllen die wachsenden Anforderungen an die Unternehmen der Baubranche – besonders, wenn es um die Nachhaltigkeit des Bauens geht.

Ansprechpartner finden

Werkstoff für eine dynamische Branche

Die Anforderungen an die heutige Bauindustrie sind hoch. Bei Bauwerken wie Brücken, Bahnhöfen oder Gewerbebauten kommt es nicht nur darauf an, dass das verwendete Material kontinuierlich mechanischen Belastungen standhält, seine Funktionen erfüllt und auch noch gut aussieht. Auch die Nachhaltigkeit des Bauens muss steigende Erwartungen erfüllen. Hier kommen unsere maßgeschneiderten Lösungen aus Stahl ins Spiel. Mit exakt auf die Anforderungen des Einsatzes optimierten Werkstoffen, individuellen Lösungen und der Nutzung eines Rohstoffs, der langlebig und zu 100 % recycelbar ist, machen wir für unsere Kunden in der Bauwirtschaft zukunftsfähige Baulösungen möglich.

Ressourceneffizienz

Schon der Werkstoff ist äußerst effizient: Stahl hat eine hohe Langlebigkeit und macht dauerhafte Konstruktionen möglich, ohne dass zusätzlich weitere Baumaterialien eingesetzt werden müssen. Zudem erreichen wir für Kunden Vorfertigungsgrade, die äußerst hoch sind. So reduzieren wir in der Fertigung nicht nur Abfall, sondern machen Baumaßnahmen schneller und flexibler.

Energieeffizienz

Beim Einsatz von Energie sind wir bei jedem Projekt so sparsam wie möglich. Zum Beispiel in der Entwicklung maßgeschneiderten Vormaterials. Wo es sinnvoll ist, nutzen wir einen interdisziplinären Ansatz aus Simulation und Data-Mining. Deren Anwendung hilft uns, Produktionsprozesse und Anlagen optimal einzusetzen.

Prozesseffizienz

Jeder eingesparte Arbeitsschritt spart Ressourcen, Energie und Zeit. Das gilt auch für die Komponenten, die wir für die Bauindustrie fertigen. Unsere warmgewalzten Spezialprofile beispielsweise liefern Lösungen aus einer Hand – Arbeitsschritte wie das Verschweißen zweier Einzelprofile können entsprechend entfallen.

Kompetenzen, die Vertrauen schaffen

Hightech

Die Schmiedewerke Gröditz zeigen, dass es bei Qualität und Präzision für uns keine Kompromisse gibt. Für den Kernfusionsreaktor ITER, ein weltweit herausragendes Großprojekt, fertigten unsere Spezialisten nicht nur 35 geschmiedete Radial Plates mit einem Stückgewicht von rund 25 Tonnen. Sie lieferten auch die hochkomplexen Freiformschmiedestücke für das sogenannte „Vacuum Vessel“ – Hightech mit anspruchsvollsten technischen Spezifikationen.

Abwärmenutzung

In unseren Werken in Georgsmarienhütte und Gröditz haben wir Techniken weiterentwickelt, um unvermeidbare Abwärme möglichst effizient zu nutzen – zur Abwärmenutzung für die eigene Produktion und zum Einspeisen überschüssiger Prozesswärme ins regionale Fernwärmenetz. Allein unser Stahlwerk in Georgsmarienhütte spart hierdurch jährlich 900 Tonnen CO2 ein. Dafür wurde es von der Deutschen Energie-Agentur (dena) als „Leuchtturm energieeffizienter Abwärmenutzung“ ausgezeichnet.

Nachhaltigkeit

Energieeffizienz und Klimaschutz sind auch in der Stahlindustrie gefordert. Effiziente Abwärmenutzung in den eigenen Werken ist ein Weg, den wir erfolgreich beschreiten. Doch auch sonst sind die Ansprüche an uns selbst hoch: Wir arbeiten kontinuierlich an der Optimierung unserer Produktions- und Logistikprozesse. Zudem produzieren wir unter größtmöglicher Schonung der natürlichen Ressourcen: Dafür nutzen wir zum Beispiel unser höchst effizientes Rohstoff-Recycling, denn Stahl ist zu 100 % wiederverwendbar.

Standortvorteil

Im starken Verbund der GMH Gruppe sind über 20 Unternehmen der Stahlindustrie vernetzt. Unser Ziel: Synergien nutzen, um schnell, flexibel und individuell zur besten Lösung zu kommen. Bei uns greifen Stahlherstellung, Verarbeitung, Anwendung, Forschung und Entwicklung ineinander. Für Kunden aus der Energie-Branche sind wir auch geografisch nah vor Ort, denn unser Kernmarkt ist Europa. Die solide Infrastruktur bietet klare Wettbewerbsvorteile wie hohe Liefertreue und -flexibilität.

Fragen zu unseren Branchen? Jetzt GMH Kompetenzcenter kontaktieren.

Vielen Dank!

Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden!

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Bitte versuchen Sie es später erneut.

Ansprechpartner

Kontakt Branchen